Skip to content

KI in der Fertigungsindustrie – digitales Wachstum dank künstlicher Intelligenz

Künstliche Intelligenz (KI) hat das Potenzial, die Art und Weise, wie Fertigungsindustrien planen, entwickeln und arbeiten, zu revolutionieren.

Künstliche Intelligenz (KI) in der Fertigung nutzt die Leistung von Roboterarmen
Erhalte neue Beiträge per E-Mail
Wenn du die obigen Informationen übermittelst, senden wir dir E-Mails von Mike Flache mit Erkenntnissen und Perspektiven zum digitalen Wachstum. Du kannst dich jederzeit abmelden, indem du auf den Abmeldelink in diesen E-Mails klickst. Wenn du auf „Kostenlos anmelden“ klickst, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu.

Der Artikel wurde ursprünglich auf MoreThanDigital veröffentlicht.

Durch den Einsatz von KI-Technologien wie maschinellem Lernen, Verarbeitung natürlicher Sprache und Computer Vision können Fertigungsunternehmen wertvolle Vorteile erzielen.

Zum Beispiel detaillierte Einblicke in ihre Abläufe und deren Zusammenhänge gewinnen, ihre Prozesse optimieren, die Qualität ihrer bestehenden Produkte verbessern und sogar neue Märkte erschließen.

Die oben genannten Erkenntnisse zur künstlichen Intelligenz sind nicht neu. Umso mehr stellt sich die Frage, warum nicht immer mehr Organisationen dieses Potenzial tatsächlich erschließen und für sich nutzen.

Nach Angaben des Weltwirtschaftsforums, das McKinsey als Quelle nennt, nutzt bereits die Hälfte aller Unternehmen KI. Zum Vergleich: Im Jahr 2017 war es jedes fünfte Unternehmen. Obwohl die Entwicklung in die richtige Richtung weist, kann sie dennoch als eher vorsichtig interpretiert werden.

Was hält also industrielle Fertigungsunternehmen davon ab, in künstliche Intelligenz zu investieren und diese zu implementieren? Einige meiner Erfahrungen gebe ich in den folgenden Absätzen weiter.

Die Herausforderungen bei der Implementierung von KI in der Fertigungsindustrie

Die Integration künstlicher Intelligenz in die Fertigung ist in den letzten Jahren zu einem heißen Thema geworden. Während der Einsatz von KI in der Fertigung viele Vorteile bietet, gibt es für eine erfolgreiche Implementierung allerdings auch einige Herausforderungen, die bewältigt werden müssen. Hierzu zählen unter anderem:

  • Infrastruktur: Um KI in der Fertigung zu implementieren, ist die richtige Infrastruktur eine wesentliche Voraussetzung. Dazu gehören die zum Ausführen von KI-Algorithmen erforderliche Hardware und Software sowie die erforderlichen Datenspeicher- und -verarbeitungsfunktionen. Darüber hinaus sind qualifizierte Mitarbeiter:innen wichtig, die KI-Lösungen entwickeln und implementieren können.
  • Daten: Eine weitere Herausforderung ist der Bedarf an großen Datenmengen. KI-Algorithmen benötigen große Datenmengen, um zu lernen und genaue Vorhersagen zu treffen. Das Sammeln und Verarbeiten dieser Daten kann eine erhebliche Herausforderung darstellen, insbesondere für Unternehmen, die bisher nicht in ihr Datenmanagement investiert haben.
  • Kosten: Die Implementierung von KI in der Fertigung ist eine Investition, und Unternehmen tun gut daran, die Kosten sorgfältig gegen den potenziellen Nutzen abzuwägen. Viele Unternehmen stellen jedoch fest, dass die Vorteile von KI, wie etwa höhere Effizienz und Produktivität, die Kosten bei weitem überwiegen.
  • Cybersicherheit: Mit KI ist auch das Potenzial für Cyberangriffe gegeben, die zu Produktionsausfällen, Datenverlust und sogar körperlichen Schäden an den Arbeiter:innen führen könnten. Darüber hinaus können KI-Systeme anfälliger für Hackerangriffe und Manipulationen sein, was zum Diebstahl sensibler Informationen oder geistigen Eigentums führen könnte.

Auch wenn die Implementierung von künstlicher Intelligenz in der Fertigung sicherlich mit Herausforderungen verbunden ist, ist die Mehrheit der Unternehmen insgesamt der Meinung, dass die Vorteile den Aufwand und die erforderliche Investition durchaus lohnen.

Indem Unternehmen sich den Herausforderungen stellen und an der Integration von KI in ihre Fertigungsprozesse arbeiten, lassen sich signifikante Wettbewerbsvorteile erzielen.

Welche wachstumsrelevanten Aspekte KI in der Fertigung bietet

Künstliche Intelligenz ermöglicht Unternehmen der Fertigungsindustrie nicht nur ihre Herstellungsprozesse zu verbessern oder Kosten zu senken. Es gibt noch einige weitere Möglichkeiten, wie KI in der Fertigung auch wachstumsrelevant eingesetzt werden kann.

Einer der größten Vorteile von KI in der Produktion ist ihre Fähigkeit, potenzielle Probleme zu erkennen, bevor sie auftreten. Durch die Datenanalyse von Sensoren und anderen Quellen macht KI Mitarbeiter:innen auf Schwankungen aufmerksam, bevor diese zu größeren Problemen werden. Dies kann Zeit und Geld sparen, indem kostspielige Ausfälle und Reparaturen vermieden werden.

Die Unternehmen werden dadurch ebenfalls in die Lage versetzt, ihre Produktionsplanung zu optimieren. Das führt in der Folge zu deutlich kürzeren Durchlaufzeiten und einer höheren Termin- und Liefertreue.

Weitere Vorteile, die KI in der Produktion bietet, sind:

  • Qualitätskontrolle: KI analysiert große Datenmengen, um Muster zu identifizieren, die von menschlichen Prüfer:innen möglicherweise übersehen werden. Damit sind Unternehmen in der Lage, die Qualität ihrer Produkte zu verbessern und die Mängel zu reduzieren. Beides kann in der Folge zu deutlich weniger Abfall und einer höheren Kundenzufriedenheit führen.
  • Lieferantenketten-Management: Durch die Datenanalyse von Lieferanten, Herstellern und Einzelhändlern kann KI dazu beitragen, die Lagerbestände zu optimieren und das Risiko von Fehlbeständen oder Überbeständen zu verringern. Das führt zu effizienteren Abläufen, geringeren Kosten und mehr Unabhängigkeit.
  • Nachfrageprognose: Dieser Aspekt ist für Hersteller von entscheidender Bedeutung, um Produktion zu planen und Ressourcen zuzuweisen. Durch die Analyse historischer Daten und anderer Faktoren unterstützt KI dabei, die zukünftige Nachfrage vorherzusagen und die Produktion entsprechend anzupassen.
  • Kundenerlebnis: Schließlich kann KI das Kundenerlebnis verbessern, indem sie personalisierte Empfehlungen und Support bietet. Durch die Analyse von Kundendaten kann KI relevante Muster und Vorlieben erkennen und auf dieser Grundlage hilfreiche Empfehlungen aussprechen. Unternehmen haben damit die Möglichkeit, zusätzliche Umsatzpotenziale zu realisieren und die Kundenbindung zu festigen.
KI – wachstumsrelevante Aspekte in der Fertigung
KI – wachstumsrelevante Aspekte in der Fertigung – Quelle und Design: @mikeflache

Künstliche Intelligenz bietet darüber hinaus noch viele weitere Vorteile für Unternehmen in der Fertigungsindustrie, z. B. in Produktentwicklung und Design, Nachhaltigkeit sowie in Marketing, Vertrieb und Service.

Fazit

Insgesamt ist KI eine leistungsstarke Technologie für die Fertigungsindustrie. Dies wird nicht nur dazu beitragen, die Effizienz zu steigern, Kosten zu senken und die Produktqualität zu verbessern, sondern auch das Wachstum voranzutreiben.

Da immer mehr Fertigungsunternehmen KI-Technologien einsetzen, können wir weitere Fortschritte und Innovationen in der Branche erwarten.

Mike Flache
Mike Flache

PS: Möchtest du diese Beiträge regelmäßig lesen? Abonniere meinen wöchentlichen Newsletter.

Titelbild: Blue Planet Studio – stock.adobe.com

Haftungsausschluss: Die in diesem Beitrag bereitgestellten Informationen sind ausschließlich die Meinung des Autors und keine Anlageberatung – sie werden nur zu Bildungszwecken bereitgestellt. Indem du diese verwendest, stimmst du zu, dass die Informationen keine Anlage- oder Finanzanweisungen darstellen. Recherchiere selbst und wende dich an Finanzberater, bevor du Anlageentscheidungen triffst.
Hast du gewusst?
Mike Flache

Einmal pro Woche versende ich meinen CEO-Newsletter zum Thema digitales Wachstum. Geschrieben für Entscheider:innen. Gelesen von Gründer:innen, Unternehmer:innen und Führungskräften, darunter Fortune 500-CEOs.

New insights every Thursday

Sent by email, no spam.

By submitting the information above, we will send you emails from Mike Flache with insights and perspectives on digital growth. You can always opt-out by clicking on the unsubscribe link within those emails. By clicking “Subscribe – it's free” you agree to our privacy policy.
Jeden Donnerstag neue Einblicke

Versand per E-Mail, kein Spam.

Wenn du die obigen Informationen übermittelst, senden wir dir E-Mails von Mike Flache mit Erkenntnissen und Perspektiven zum digitalen Wachstum. Du kannst dich jederzeit abmelden, indem du auf den Abmeldelink in diesen E-Mails klickst. Wenn du auf „Kostenlos anmelden“ klickst, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu.